Artikel auswählen und anzeigen

RCC verschiebt die Jahreshauptversammlung

und sagt alle Termine der Session offiziell ab

Der Rhoder-Carnevals-Club (RCC) sagt mit Bedauern alle Veranstaltungen für die Session 2020/2021 offiziell ab. Darunter fällt auch die für den 14. November 2020 geplante Jahreshauptversammlung. Präsident Mark Leine: „Die Entscheidung alle Veranstaltungen der kommenden Session abzusagen, haben wir intern schon vor einigen Wochen getroffen. Bis zuletzt haben wir gehofft, zumindest den Termin zur Jahreshauptversammlung halten zu können. Bedingt durch das aktuelle Virus-Geschehen haben wir uns bereits vor der Tagung der Ministerpräsidentenkonferenz einstimmig in Vorstand und Präsidium getroffen und entschieden, die Versammlung zu noch einen nicht bestimmten Zeitpunkt nachzuholen, bei Bedarf auch in einem digitalen Format.

 

Trotz Absage gibt es einen Sessionsorden 2020/2021

Es gibt dennoch auch Positives zu berichten. Die Vereinsarbeit wird trotz der schwierigen Situation weitergeführt:  Die Planungen für das 25jährige Jubiläum 2023 sind seit Monaten im vollen Gange, auch in der kommenden „Corona-Session“ wird es einen Sessions-Orden geben. Die Entwürfe sind in der letzten Abstimmung und gehen in kürze in die Herstellung. Man darf gespannt sein, welche Personen „in den Genuss“ des sicher besonderen Ordens kommen werden und wie dieser verliehen wird. Der RCC wird dazu weiter berichten.  

 

Mit den getroffenen Entscheidungen möchte der Verein seinen Teil zur Eindämmung der Pandemie betragen und hofft natürlich, dass das Vereinsleben mittelfristig wieder wie gewohnt aufgenommen werden kann.

Artikel auswählen und anzeigen

Erste-Hilfe-Kurs für unsere Trainer und Betreuer:

Nicht nur die Jugendarbeit an sich ist für uns wichtig. Wichtig ist auch, das wir unsere Aktiven optimal betreuen können. Weiterbildung gehört dabei zu den wichtigsten Maßnahmen. Damit im Falle eines Sportunfalls beim Training oder Auftritt auch geholfen werden kann, haben wir kürzlich und erstmalig einen Erste-Hilfe-Kurs für alle Trainer und Betreuer durchgeführt.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den DRK-Kreisverband Olpe und die Referentin Mechthild Volmer. So sind wir gut für den Ernstfall gerüstet, hoffen aber, dass das gelernte möglichst nicht angewendet werden muss.

 

Hinten von links nach rechts: Steffi Hundt, Emilia Scheffel, Josephine Schweitzer, Leonie Leine, Michelle Schrage, Natascha Hennecke und Rebecca Baberg.

Vorne von links nach rechts: Sabrina Mühlhöfer, Bianka Vogt und Simone Leine